Kategorie-Archiv: Formula Student Germany 2013

Blog des HTW Motorsport Teams während der Competition auf der Formula Student Germany 2013 in Hockenheim (Deutschland)

FS Germany geht zu Ende – FS Czech kann kommen

Hallo liebe Leser,

heute Morgen begann das Endurance-Rennen und alle Studenten, Sponsoren und Zuschauer waren und sind noch gespannt, welche Teams die 22 km bis zum Ende fahren werden. Das Reglement sieht vor, dass nach der Hälfte der Runden ein Fahrerwechsel stattfinden muss. Während des Fahrerwechsels wird zusätzlich nochmal das Auto unter die Lupe genommen, um eventuelle Beschädigungen festzustellen. Unser BRC13 startete gegen 12:30 Uhr und wurde zu Beginn von Sebastian Simon durch die zahlreichen Kurven geführt. Das Team sah einen souveränen Sebastian, der nicht nur gute Zeiten fuhr, sondern uns auch Mut machte, dass wir das Rennen erfolgreich beenden werden. Zudem bewies Basti, dass er reaktionsschnell ist. Im Moment des Beschleunigens, drehte sich kurz vor ihm ein anderes Auto, dass er raffiniert umkurvte. Nach 9 absolvierten Runden fuhr er wie geplant in die Pit, damit Gunnar Sturm das Rennen weiterführen kann. Leider kam es nicht zum Fahrerwechsel. Einer der Judges entdeckte einen Öl-Fleck auf dem Unterboden, der dann zur Disqualifikation vom Endurance führte. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Dichtung um das Sensorkabel für die Kurbelwinkelerfassung undicht war. Dadurch kam es zu einem leichten Ölaustritt. Beim Warmlaufenlassen des Motors machte sich diese kleine Undichtigkeit jedoch nicht bemerkbar.

Als an der Anzeigetafel ersichtlich wurde, dass wir disqualifiziert wurden, kam es zu einer kurzweiligen Enttäuschung im Team. Diese hielt jedoch nicht sehr lange an. Als sich im Anschluss alle Teammitglieder zum Meeting versammelten, verdeutlichte Sebastian Soltwedel in einer Ansprache mit seinen Worten die Stimmung im Team. Wir als Team können mit Freude und Stolz das Event Hockenheim verlassen ohne Enttäuschung in uns zu tragen. Abgesehen vom Endurance konnten wir die drei vorangegangenen Disziplinen meistern. Zudem sprach er über einen noch wichtigeren Aspekt, als den Rennwagen. Es ist das Team, das für den Erfolg verantwortlich ist. Erfolgreich sind wir jedoch nur, wenn wir als Team zusammen ein gemeinsames Ziel verfolgen, uns gegenseitig unterstützen sowie in der Lage sind kritische Momente durch ein faires und offenes Miteinander zu lösen. Sebastian, der schon zwei Jahre dabei ist, ist sich sicher, dass uns genau das in Hockenheim gelungen ist und er deshalb auch zuversichtlich auf die beiden folgenden Events in Tschechien und Ungarn sowie auf die kommende Saison blicken kann. Wir haben uns von 2012 zu diesem Jahr gesteigert und werden weiter daran arbeiten, dass es noch besser wird. Gunnar gibt zu bemerken, dass das Team bei diesem Event wieder viel dazu gelernt hat und eine große Erfahrung reicher ist.

In wenigen Stunden macht sich ein Teil des Teams auf den Weg nach Berlin, um den BRC13 für Tschechien fit zu machen. Zuvor werden wir alle noch gemeinsam zur Abschlussveranstaltung gehen, um das Event ausklingen zu lassen. Am Mittwoch geht es dann auch schon weiter nach Tschechien zum nächsten Formula Student Event. Von dort werdet ihr natürlich wieder mit den aktuellen Geschehnissen über unsere Website informiert.

Das Team bedankt sich bei allen Partnern, Sponsoren, der HTW Berlin, Freunden und bei all denjenigen, die uns die Daumen gedrückt haben!!

Euer Blog-Team vom HTW-Motorsport

Abkühlung

Hallo Freunde,

endlich fielen heute einige erfrischende feuchte Regentropfen vom Himmel, wodurch sich das Wetter leicht abkühlte. Der leichte Regen beeinflusste jedoch nicht das Renngeschehen, das  heute schon sehr zeitig begann. Unserem Team und Rennwagen wurde heute beim Acceleration und Autocross viel abverlangt. In der Früh gegen 8:30Uhr startete der mintgrüne BRC13 als Erster auf der Start-Ziel-Geraden des Hockenheimrings. Das Ziel war es auf einer 75m Strecke schnell zu beschleunigen und eine super Zeit hinzulegen. Am Ende belegten wir den 33. Rang von den Verbrennungsmotoren mit einer Zeit von 4,425 Sekunden. Bei einer kombinierten Rangliste von Verbrenner- und Elektromotoren ist zu bemerken, dass die ersten 9 Plätze an die Elektro-Autos gingen. Das liegt zum größten Teil daran, dass bei Elektro-Autos das Drehmoment zu Beginn bei null Drehzahlen am höchsten ist und gleichmäßig geregelt auf den Asphalt gebracht wird. Am Nachmittag stand Autocross an. Hierbei mussten die Fahrer eine kurvenreiche Strecke von 1 Kilometer Länge zurücklegen, wobei wir den 39. Rang belegten.

Im Anschluss konnten alle Studenten eine feine Bratwurst bei Continental ergattern. Yamyamyam – war das ein Fest.

Weitere Ergebnisse sind Business Plan: Platz 52, Cost Report: Platz 47 und Design Report: Platz 42.

Morgen steht noch die punktereichste Disziplin aus: Endurance. Hierfür gibt es 325 von insgesamt 1000 Punkten. Eine komplizierte Angelegenheit, da es nur wenigen Teams gelingt, die 22 Kilometer lange Fahrt bis zum Schluss zu absolvieren und zudem auch Überholmanöver möglich sind. 22 Kilometer, die offenlegen, wie gut der Rennwagen konstruiert wurde.

Wir hoffen auf ein gutes sowie faires Rennen und wünschen allen Teams viel Erfolg.

Ein langer Tag geht zu Ende

37 Grad im Schatten, der Asphalt kocht, der Schweiß läuft und das Herz aller Motorsportler der HTW Berlin schlägt höher. Unser BRC13 steht eingereiht in der Warteschlange zum Skidpad. Fahrerin ist Sabrina Schmidtke, welche heute offiziell das erste dynamische Event für das HTW Motorsport Team in dieser Saison bestreitet. Lässig legte sie eine Zeit von 6.30s hin und sicherte uns damit die ersten Punkte in den dynamischen Disziplinen. Dies war genau der richtige Zeitpunkt für das Eintreffen von Herrn Prof. Stedtnitz, der spontan für einen Tag noch Hockenheim zu Besuch kam. Ein Erfolg zur Begrüßung ist halt ein perfekter Einstieg für Hockenheim.
Zeitgleich stellten sich Nicole Czuba und Tobias Zimmer der Jury bei der Business Plan Präsentation. Mit im Auditorium saß unser Nachwuchs in der Wirtschaft und unserer Faculty Advisor Vera Kirch, die uns jeden Morgen mit Brötchen versorgt und bei allem mit anpackt.
Gleich im Anschluss wurde der BRC in die PIT geschoben und für das Design Judging und den Cost Report herausgeputzt. Um 12:50 wurde unser Rennbolide per Lift in das Marquee über den Pits gehoben. Dann ging es ans Eingemachte. Von 13:50Uhr bis 14:35 wurde unser Wagen von acht Judges geprüft. Jede Baugruppe wurde bewertet und unsere Jungs aus der Technik haben sich wacker geschlagen. Dank der guten Dokumentation und der Daten aus den Testdaten, die wir aufzeichnen konnten, waren wir für jede Frage gewappnet. Das Feedback der Judges fiel zu unserer Freude auch positiv aus.
Als nächstes kamen der Cost Report und der Real Case dran. Hier trafen wir auf einen alten Hasen, welcher uns schon im vergangenen Jahr „gejudged“ hat. Kein Fehler und ist er noch so klein konnte ihm entgehen. Thorsten Klein wurde von Stefan Körner unterstützt und gemeinsam bewältigten Sie auch diese Hürde. Wir warten daher gespannt auf den Aushang der Rankingliste.
Während beider statischen Events wurden wir von zwei Mitarbeitern unseres Sponsors Brunel begleitet. Vielen Dank für eure Unterstützung.
Doch eine Pause zum Verschnaufen gibt es nicht. Unser Technischer Vorstand, Patrick Harder, tauschte seinen Schnellhefter mit den Design Judging Unterlagen vom Modul Motor gegen feuerfeste Unterwäsche, Rennoverall und Fahrerhelm und los ging es zur nächsten Runde Skid Pad. Er kam, sah und fuhr mit einer Zeit von 6,04s auf den 17.Platz von 75 Combustion Cars.
Jetzt konnte das Team endlich ein wenig entspannen und im Lager das Mittagsmahl genießen, denn vorher war bei der ganzen Anspannung an Essen nicht zu denken.

Ein unglaublich heißer und ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende. Wir wünschen allen Freunden des gepflegten Motorsports eine angenehme Nachtruhe. Wir Melden uns morgen zurück mit den ersten Ergebnissen vom Acceleration.

Stay Tuned

Scrutineering passed

Vielen Dank an unsere Techniker. Wir haben heute Morgen den heißbegehrten letzten Aufkleber erhalten, so dass wir endlich an den dynamischen Events teilnehmen können. Doch bevor es auf die Rennstrecke geht, finden heute Mittag die statischen Events statt (Cost Report, Business Plan Presentation, Design Report). Dort verteidigen wir vor einer Jury, bestehend aus Entwicklungs-Ingenieuren von führenden Firmen, unser Rennwagen-Konzept. Im Camp liegt eine euphorische Stimmung in der Luft und alle sind hochkonzentriert. Uns erwartet ein ereignisreicher Tag!

Wir melden uns später erneut, sobald wir ein wenig durchschnaufen können.

Stay tuned

FSG Status

Neuigkeiten über Neuigkeiten

Die Hitze hatte alle Motorsportler zu schaffen gemacht und jeder war froh ein Plätzchen im Schatten zu ergattern oder einen der begehrten Sonnenschirme von der Dekra oder Continental zu bekommen. Trotz dieser Umstände haben sich alle auf das wichtige Scrutineering konzentriert, vor allem diejenigen, die sich während der technischen Abnahme am und im Rennwagen befanden. Am Ende des Tages können wir die Aufkleber zwei und drei verbuchen. Der Eine ist für das Bestehen auf dem Tilt-Table und der Andere für den Noise-Test, den wir mit einem sehr guten Wert von 103 dBA bestanden haben. Wir sind dadurch ein großes Stück weiter. Zum kompletten Bestehen des Scrutineering, benötigen wir noch den vierten Aufkleber. Dazu muss aber der Brake-Test bestanden werden. Leider fehlte uns heute hierbei ein Quäntchen Glück. Die hinteren Räder haben unerwartet nicht voll blockiert. Unsere fleißigen und unermüdlichen Techniker werden deshalb noch heute Abend in die Pit gehen und die letzten Feineinstellungen an den Bremsen durchführen, damit wir morgen auch den Brake-Test-Aufkleber auf unserem Rennwagen bestaunen können.

Sobald wir den Brake-Test bestanden haben, werden wir euch informieren.

Liebe Grüße aus Hockenheim,

Euer HTW-Motorsportteam

FSG Status

Technical Inspection passed

Liebe Motorsportfreunde,

wie bereits im Artikel „BRC13 auf dem Prüfstand“ beschrieben, wurde gestern unser Rennwagen auf die technischen Anforderungen hin überprüft. Die strengen Judges hatten nach eineinhalb Stunden auf vier kleine Mängel hingewiesen, welche wir gestern Nacht und heute früh ausgebessert haben. Unter anderem mussten geringe Schweißarbeiten zur Gurtfixierung vorgenommen werden, damit wir erneut zur Nachkontrolle gehen konnten.
Nach langen Wartezeiten erreichte uns soeben die freudige Meldung aus der Pit, dass wir den BRC13 mit dem ersten Aufkleber schmücken dürfen. In diesem Moment werden die restlichen drei Prüfungen absolviert. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir uns natürlich melden.

FSG Status

Stay tuned

SKF und das Meeting: „junior staff meets expert“

Wie schon im letzten Jahr hat SKF auch dieses Mal die von Ihnen gesponserten Teams zum „junior staff meets expert“ eingeladen. Als Teil dieser gesponserten Teams wurde es unseren fünf Teammitgliedern Thorsten, Gunnar, Patrick, Maik und Sabrina ermöglicht dem Experten Dieter Gundel, Chefelektroniker beim Ferrari Formel 1 Team, Fragen zu stellen. Er stand den teilnehmenden Studenten Rede und Antwort und gab einen spannenden Einblick in die Welt der Formel 1. Er plauderte aus dem Nähkästchen und verriet einige Reglement-Änderungen der kommenden Formel 1 Saison. Auf Anfrage von Gunnar, unserem Modulleiter „Antrieb“, erläuterte er, wie der Alltag eines Rennsportingenieurs aussieht und womit sich dieser hauptsächlich beschäftigt. Wer die Formel 1 verfolgt, sieht wie die Teams zu den Rennstrecken an den schönen Orten der Welt reisen, jedoch weniger, was hinter den Kulissen geleistet wird. Dieter Gundel verdeutlichte, dass neben dem Reisen die Ingenieure 24 Stunden am Tag / 7 Tage die Woche mit Berechnungen sowie Arbeiten in der Pit beschäftigt sind. An alle da draußen, die beabsichtigen Ingenieur im Rennsport zu werden: macht euch darauf gefasst, dass es das spektakuläre und schöne Motorsportleben nicht zum Null-Tarif gibt. Des Weiteren sprach er über die sogenannte Monte-Carlo-Simulation aus dem Bereich der Stochastik, von dem unser Finanzvorstand Thorsten begeistert war. Diese Simulation wird auch in der Formel 1 verwendet, um die Rennstrategien zu optimieren.

Im Anschluss des Meetings lud SKF alle Teammitglieder, der von Ihnen gesponserten Teams in das Motodrom ein, wo uns ein leckeres Buffet, Grillfleisch und jede Menge Getränke angeboten wurde. Bei dem gemütlichen Beisammen sein, war es uns möglich mit Verantwortlichen von SKF über der Formula Student zu debattieren. Alle waren von dieser Veranstaltung begeistert und rundum glücklich.

Hiermit bedanken wir uns recht herzlich bei der Firma SKF für diese Veranstaltung, Ihrem vorbildlichen Engagement bei der Formula Student und speziell für Ihre Leistung für unser HTW-Motorsportteam.

Wir freuen uns auf die weitere harmonische Kooperation mit SKF.
Auf ein gutes Gelingen für die Formula Student.

BRC13 auf dem Prüfstand

Hallo liebe Motorsportbegeisterte,

wie bereits angekündigt haben gestern Abend die Teams die Pits des geschichtsträchtigen Hockenheimrings bezogen.
Heute findet ein wichtiger Programmpunkt für alle teilnehmenden Teams statt: das Scrutineering. Hier wird jeder Bolide auf Herz und Nieren getestet, damit die Sicherheit der Fahrer und das Einhalten des FSG-Reglements gewährleistet sind. Um das Bestehen sicher zu stellen, haben unsere Techniker eine Nachtschicht eingelegt, in der sie das Fahrwerkssetup zum einen durch Austauschen der Federn als auch durch Einstellen der Spur optimiert haben. Dies ist essentiell für das Bestehen der technischen Abnahme (Scruiteneering). Am heutigen Vormittag konnten wir bereits die Abnahme der Fahrerbekleidung und Helme bestehen. Sobald wir an der Reihe sind, erwarten uns vier Stationen.

Brake Test: Der Rennwagen wird auf eine kurze gerade Distanz beschleunigt und muss innerhalb eines bestimmten Bereiches zum Stillstand kommen. Dabei müssen alle vier Reifen blockieren und der Rennwagen darf seine Spur nicht verlassen. So wird sichergestellt, dass die Bremsbalance perfekt justiert ist.
Tilt Table: Der Rennwagen wird mit dem größten Fahrer auf 45° geneigt. Bei diesem Winkel dürfen kein Treibstoff oder andere Flüssigkeiten austreten. Danach wird der Winkel auf 60 Grad erhöht. Dieser Winkel entspricht einer Querbeschleunigung von 1,7 G, bei der sich kein Reifen heben darf.
Noise Test: Der Noise Test überprüft, ob das Fahrzeug den Vorschriften für die Einhaltung des Lärmpegels entspricht, welcher nicht höher als 110dBA sein darf.
Tech and Safety: Alle essentiellen Bauteile werden auf die Einhaltung des Regelwerks hin kontrolliert.

Trotz der strengen Anforderungen vertrauen wir unseren Technikern, dass der BRC 13 das Scrutineering meistern wird!

Stay tuned!

Ankunft in Hockenheim

Hallo liebe Motorsportfreunde,

nachdem unsere Vorhut schon seit Samstag hier ist, hat nun der Rest der 35-köpfigen Motorsportbande nun den Zeltplatz in Hockenheim erreicht und war bereits sehr fleißig. Die Zelte stehen, die Küche ist eingeräumt und ein erstes Frühstück wurde gespeist, auch dank des prächtigen Wetters ist die Stimmung hervorragend. Für die musikalische Untermalung ist auch gesorgt, die wir mit unseren Berliner Zeltplatznachbarn von der TU teilen. Unser Maik und Markus kümmern sich im Moment um die wohltuende Ernährung, damit ab 18 Uhr das Team gestärkt die Pit beziehen kann. Der euphorische Gunnar, einer unserer Rennfahrer, ist schon in Lauerstellung und kann es kaum erwarten den neuen Boliden auf die Rennstrecke zu bringen. Jedoch muss morgen unser BRC 13 zunächst das Scrutineering – die technische Abnahme- bestehen. Heute stehen erst einmal die Team-Registrierung und die Begrüßung der mehr als 3000 Studenten durch die Formula Student Germany im großen Event-Zelt an.
Wir melden uns in Kürze wieder!

Stay tuned!