Kategorie-Archiv: Formula Student Germany 2012

Blog des HTW Motorsport Teams während der Competition auf der Formula Student Germany in Hockenheim (Deutschland)

Auf zu neuen Ufern

Liebe Motorsport-Freunde,
nach zwei langen und anstrengenden Tagen melden wir uns wieder aus unserer Heimat Berlin. Wir entschuldigen uns vielmals für die verspätetet Berichterstattung. In den letzten beiden Tagen mussten wir nochmal alle Kräfte mobilisieren.
Am Sonntag nahmen wir an der letzten Disziplin teil, die nochmal alles von uns forderte. Um 8.30 Uhr war das gesamte Team auf dem Endurance-Track unterwegs, um unseren BRC 12 mit unserem Fahrer Martin Trocha anzufeuern. Beim Endurance wird die Strecke vom Autocross 22km gefahren, diese entsprechen 18 Runden. Nach der Hälfte findet ein Fahrerwechsel statt. Dabei wird der Motor ausgeschaltet und das Auto auf Beschädigungen geprüft. Sollte das Auto während der Disziplin ausgehen, muss der Motor innerhalb von 9 Sekunden neu gestartet werden oder man scheidet aus. Leider gab es kurz vor Antreten der Endurance Probleme mit der Elektrik, so dass wir nicht wie erwartet als vierter starten konnten, sondern erst zum Ende der ersten Startaufstellung. Nach sechs Runden gab allerdings die Elektrik ein weiteres Mal ihren Geist auf, so dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Wir sind zwar enttäuscht doch blicken zurück und können sagen, dass wir gekämpft haben. Denn auch Rückschläge dürfen den Team-Spirit nicht brechen. In solchen Momenten sieht man eigentlich erst wie fest ein Team ist und wir können schon einmal verraten es ist stärker denn je. Wir haben aus unseren Pannen gelernt und freuen uns auf Ungarn.
Dementsprechend werden unsere Techniker in dieser Woche Tag und Nacht dabei sein Fehler zu beheben bzw. Einstellungen zu optimieren. Eine Woche haben wir noch Zeit, dann geht es zu unserem zweiten Event nach Ungarn, wo wir weiter kämpfen werden. Wir sind zuversichtlich, dass NORbärT diesmal an allen dynamischen Disziplinen teilnehmen kann und auch durchhalten wird.
Am Abend ging es dann zur Award Ceremony. Wir gratulieren allen Gewinnern, die einen der heißbegehrten Pokale ergattern konnten. Wir sind froh unseren Freunden von KA-Racing aus dem Karlsruher Institut für Technologie zum Sportsmanship-Award verholfen zu haben, indem wir mit der Einreichung unseres Pannen-Videos des Fahrwerks die Jury überzeugen konnten. Wir bedanken uns nochmal für Eure großartige Unterstützung und freuen uns KA-Racing in Ungarn wieder zu sehen. Und wenn uns schon das Vergnügen versagt blieb unseren NORbärT bei allen dynamischen Events fahren sehen zu können, sind wir trotzdem stolz den Sportsmanship Gewinner nominiert zu haben. Schlussendlich konnte unser Team trotz eines Defekts am eigenen Auto den Erfolg mit einem anderen Team bejubeln und feiern.
Nach der Preisverleihung ging das Programm direkt über zu der legendären Mahle-Party. Die Stimmung vor Ort war atemberaubend und die Band fantastisch. Die Veranstalter und die Teams feierten gemeinsam ausgelassen, Shirts wurden getauscht und man hatte nochmal die Möglichkeit mit andern Teams in Kontakt zu treten.
Am nächsten Tag haben wir dann auch schon um 9 Uhr morgens bei strömenden Regen mit dem Abbau unseres Lagers angefangen, da uns unser Bus um 14:00Uhr in Richtung Heimat abgeholt hat.
Viele Prüfungen wurden uns auferlegt, doch wir blicken gleichermaßen hoffnungsvoll und optimistisch auf die Formula Student Hungary 2012.
Von dort werden wir natürlich wieder täglich berichten.
Das Media-Team bedankt sich.

Glück im Unglück

Wir konnten heute leider doch nicht am Autocross teilnehmen. Hier erstmal eine kleine Zusammenfassung: Da wir im Acceleration Backfire in unserer Airbox hatten, mussten wir nocheinmal zum Scrutineering, um die Versiegelung der Überdruckventile abnehmen zu lassen. In weiser Voraussicht hat unser technische Leiter, Patrick Harder, ein Überdruckventil in Form von Seitenklappen an beiden Seiten der Airbox konstruiert, die heute zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Im letzten Jahr hätte ein solches Backfire zu einem Totalausfall geführt und unsere Airbox gesprengt. Dabei haben wir gleich die Gunst genutzt, um auf dem Scrutineering-Gelände zwei Testfahrten zu absolvieren, um das speziell für das Autocross abgestimmte Fahrwerkssetup zu testen. Als unser zweiter Fahrer einen anspruchsvollen Streckenabschnitt, den er am heutigen Morgen abgelaufen ist, auf der Teststrecke nachahmen wollte, drehte er sich, das Auto stellte sich quer und das linke Vorderrad kam an einer etwas höher liegenden Kante einer Betonplatte abrupt zum Stillstand. Dabei sind alle Karbonrohre der Radaufhängung gebrochen. Wir hatten aber Glück im Unglück, da der Radträger, der Diffuser und die Verkleidung sowie der Rahmen unbeschädigt blieben. Doch wir geben nicht auf! In einer weiteren Nachtschicht werden neue Rohre gesägt, gefräst und geklebt, so dass wir morgen früh die Abnahme absolvieren können und gleich darauf am Endurance-Event teilnehmen können. Dabei spornt uns umso mehr an, dass wir im Acceleration beim FSC den achten Platz errungen haben! Wir wollen und werden weitermachen! Vielen Dank geht hierbei an das Team von dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die uns ihre Drehbank zur Verfügung stellen und sogar extra dafür mit uns nach Karlsruhe fahren. Das nennt man Sportsmanship!


Mit Volldampf voraus

Acceleration war ein voller Erfolg! Unser technischer Leiter und Fahrer Patrick Harder erzielte um genau 12:58Uhr, 2 Minuten bevor die Strecke geschlossen wurde, eine Topzeit von 4,14 Sekunden. Bei diesem Beschleunigungstest wird auf einer 75 Meter langen Strecke alles aus dem Bolliden rausgeholt, um mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h Topzeiten zu erzielen. Wir sind begeistert und bereiten NORbärT auf den Autocross vor, welcher soeben im vollen Gang ist.
Des weiteren sind unsere Wirtschaftler stolz mit dem diesjährigen Cost-Report einen ordentlichen Sprung nach vorn gemacht zu haben. Mit Platz 27 haben wir tatsächlich 33 Plätze im Vergleich zur letzten Saison gut gemacht. Heute Abend sollten dann auch die Ergebnisse des Design Reports veröffentlicht werden. Wir sind gespannt.
Wir melden uns nach dem Autocross nocheinmal. Euer Media-Team

Scrutineering bestanden!!!

Ein anstrengender Tag neigt sich dem Ende entgegen. Eine freudige Botschaft können wir mitteilen, denn wir haben das Scrutineering erfolgreich bestehen können. Alle vier Aufkleber sitzen nun auf NORbärT. Technical Inspection, Noise-, Tilt- and Brake-Test all passed! Nach den statischen Events ging es Stück für Stück voran, so dass wir ca 16:30Uhr alle Tests bestanden haben und die letzten Vorbereitungen für das Skid Pad anlaufen konnten. Hierbei werden zwei überlappende Kreisringe mit einem Innendurchmesser von 15,25m und einer Spurweite von 3m jeweils zweimal durchfahren, um die Querbeschleunigung bei einer konstanten Kreisbewegung zu ermitteln. Interssanter Weise wird die Strecke dabei permannent künstlich bewässert, damit auch wirklich jedes Team die gleichen Bedingungen hat. Dieses Vergnügen fahren zu dürfen wurde uns jedoch leider nicht zuteil, da uns kurz vorher der Hebelarm unserer Kupplung abgeschmiert ist und damit kein vernünftiges Kuppeln möglich war. So ist es eben bei der Formula Student, hier werden Bauteile bis an die Belastungsgrenze getestet und leider auch mal darüber. Kein Grund jetzt aufzugeben. Einer unserer Techniker, Eric Beckmann, konnte das Bauteil noch kurz vor Ladenschluss in Mannheim ergattern. Nun steht der Nachtschicht, die schon ganz heiß auf das neue Bauteil ist, nichts mehr im Weg. Dennoch sind wir froh die die erste technische Hürde geschafft zu haben und freuen uns auf die morgigen Events: Acceleration und Autocross.
Vielen Dank geht an unseren Sponsor Brunel für die heutige Einladung. Gemeinsam lassen wir den Abend gemütlich ausklingen und feiern die erfolgreichen technische Abnahme.
Wir wünschen einen angenehmen Abend, Euer Media-Team


Static Events

Nach einer weiteren Nachtschicht konnten wir heute früh die Technical Inspection bestehen. Die erste Hürde ist geschafft, wir haben nun den ersten Aufkleber vom Scrutineering auf unserem NORbärT! Die grüne Lupe auf der Schnauze ebnet uns den Weg für Tilt, Noise und Brake Test. Parallel ging es für unsere Wirtschaftler zur Sache. Um 9.00Uhr stellten Nicole Czuba und Stefan Körner sich der Business-Plan Jury, um unser fiktives Firmenkonzept vorzustellen. Hierbei versuchen sie so nah wie möglich an der Realität in der freien Marktwirtschaft heranzukommen.
Des Weiteren traf heute um 10 Uhr unser Pro-Dekan Prof. Dr.-Ing. Werner Stedtnitz im HTW-Motorsport-Camp ein und nimmt seine Rolle als Faculty Advisor wahr. Ein willkommener Ansporn für unsere Jungs, die bei 34°C in praller Sonne weiter kämpfen um unseren NORbärT durch das Scruitineering zu lotsen. Wir bedanken uns herzlich bei Brunel und der Hochschulleitung, die beim Cost und dem Design Report stets anwesend waren.
Um 10:50Uhr bis 11:45Uhr wurde den Judges dann unsere Kosten-Übersicht anhand des Cost-Reports vorgestellt, der im Vergleich zur letzten Saison so gut wie lückenfrei ist. Im Anschluss von 12:00Uhr bis 13:30Uhr haben unsere Techniker dann den Design-Report gehalten, in dem die technischen Finessen vom BRC12 erklärt und verteidigt werden müssen. Für die Techniker einer mit der aufregendsten Momente in der FSG. Hier kommt es auf Wissen an. Die gute Frage, was sich der Konstrukteur dabei gedacht hat, steht hierbei stets im Vordergrund. Zufälligerweise war uns einer der Judges schon vom letzten Jahr bekannt. Ihm fiel direkt die Leistungssteigerung zur letzten Saison auf. Insgesamt kam von den Judges ein positives Feedback und Sie sind gespannt wie sich unser NORbärT im Rennen schlägt. Genauere Ergebnisse werden wir jedoch erst heute Abend erhalten, wenn die Punkte an alle Teams vergeben werden. Zu guter letzt wurde ein Team-Foto geschossen.
Jetzt geht es jedoch weiter. Das Scrutineering schreitet voran und wir sind guter Dinge in den nächsten Stunden alle Proben bestanden zu haben.
Wir melden uns später noch einmal und halten alle Interessenten auf den neusten Stand. Danke!

Euer Media-Team


Murphys Law

Ein spannender Tag liegt hinter uns und das Team rückt immer näher zusammen. Wir sind im Einsatz und setzen alles daran unseren NORbärT offiziell fahren zu sehen. Heute waren wir von 10:00Uhr bis 11:30Uhr in der Scrutineering Box und sind die technische Inspektion durchlaufen. Gespannt wartete der Rest des Teams am Zaun während vier unserer Techniker zusammen mit den Judges in der Scrutineering-Box unseren NORbärT unter die Lupe nahmen. Murphys Gesetz hat sich leider wieder bewahrheitet und daher mussten unsere Jungs wieder in die Pit ziehen, um die letzten kleinen Mängel zu beseitigen. Dabei müssen wir auch hier diesmal an allen Fronten arbeiten – Wirtschaftler, wie Techniker. So wurde ein wichtiges Teil zu Hause in Berlin vergessen. Die Rede ist von unserem neuem Crashbox System. Dieses wurde zwar gestestet, doch befand sich diese gestestete Version braf in unserem Büro in Berlin. Ohne die getestete Crashbox müssen wir leider noch auf den heißbegehrten Scrutineering Aufkleber warten. Kein Grund jetzt die Flinte ins Korn zu werfern. Unsere Wirtschaftler organisierten schnell ein Transport und einer unserer treuen Mitglieder, der in Berlin zurückgeblieben ist, eilte wie der Wind mit unserer Crashbox im Gepäck nach Hockenheim. Pünktlich um 19.00Uhr traf Maik Mücke mit der getestetet Crashbox bei uns im Camp ein. Das Team atmete auf und ist enorm erleichtert und bedankt sich zugleich bei Maik Mücke, der eigentlich beruflich fest eingespannt war. Glücklicherweise konnten wir unser „last backup“ trotzdem noch überreden mit uns gemeinsam den Abend ausklingen zu lassen, um zum Beispiel die kleine Geburtstagsfeier von unserem Elektriker Matthias Kalugin zu erleben. Dabei gestaltet sich unser Abend in einer bunten Mischung zwischen Vorbereitung und Entspannung, denn der Tag in Hockenheim ist immer lang. Gerade findet eine Generalprobe für unsere Wirtschaftler statt, welche sich auf die morgige Businessplan Präsentation vorbereiten. Auch unseren Technikern rauchen auch jetzt noch die Köpfe. Natürlich ist die Pit rund um die Uhr besetzt. Gespannt sehnen sich unsere Techniker dem morgigen Design Event entgegen, wo unser BRC12 präsentiert wird und Fragen direkt beantwortet werden müssen. Dieser Prozess gleicht einer Verteidigung und wird außschließlich in Englisch gehalten. Wir sind gespannt…

stay tuned

Ihr HTW-Motorsport Media Team


Junior Stuff meets Expert

Um 14.00Uhr war es dann soweit, das Gruppenfoto wurde geschossen. Wie erwartet war es anfänglich ein kleines Chaos, doch nach einer Stunde konnten sich alle Teams geordnet der Kamera zeigen.

Danach ging es auch direkt weiter, denn uns wurde die Ehre zu Teil als eines der wenigen Teams der FSG am SKF Event unter dem Motto „Junior Stuff meets Expert“ teilzunehmen. Dort hat man uns die Möglichkeit gegeben sowohl mit der Firma SKF in Kontakt zu treten als auch die Motorsport-Legende Norbert Singer kennenzulernen. In einem drei stündigen Meet-and-Greet konnten wir Fragen stellen und Erfahrungen austauschen. Wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung bei Klaus Hofmann, Product Manager ECO Competition Cars von SKF.

Anschließend wollten wir in die Scrutineering-Box, doch leider konnten wir heute nicht mehr teilnehmen. Dafür sind wir morgen früh ab 08.30Uhr eines der ersten Teams, das sich der Reglementprobe stellen darf.

Wir wünschen eine angenehme Nacht. Bis Morgen

Die Vorbereitungen laufen

Um Punkt 7.00Uhr wurden wir von unseren teaminternen Frühstücksdienst aus dem Bett gerufen und konnten uns für den bevorstehenden Tag stärken. Nachdem die Jungs und Mädels aus der Verkleidung und Elektrik die Nacht durchgearbeitet haben,- konnten diese nun endlich schlafen gehen und wurden von den anderen Technikern abgelöst. Ein morgendlicher Gang heut früh durch die Pits zeigte, wie engagiert, motiviert und schnell die Teams noch an ihren Boliden schrauben, um den letzten Feinschlief für das bevorstehende Scrutineering vorzunehmen. Es werden ca 50 Teams vor uns zum Scrutineering geladen, wobei schon ca 20 Teams das Scrutineering durchlaufen sind. Wenn der Zeitplan weiterhin so straff gezogen bleibt, werden wir voraussichtlich heute Abend den BRC12 auf seine Regeltauglichkeit prüfen lassen.

Des Weiteren wird um 14.00Uhr das alljährliche Gruppenfoto geschossen.

Hier noch ein paar Fotos von dem schönen Wetter in Hocke und der Pit.

Einzug in die Pit

Nachdem die Registrierung erfolgreich verlaufen ist, konnten wir uns mit dem BRC 12 in die Pit 23 begeben. Unsere direkten Nachbarn sind University of Washington und UAS Kempten. Mit der Startnummer 38 erhoffen wir uns ein erfolgreiches Event. Am heutigen Abend haben sich alle 109 registrierten Teams zur Willkommensbegrüßung der FSG getroffen. Die Stimmung war einmalig und wir freuen uns auf die nächsten Tage. Wir verabschieden uns für heute und werden morgen wieder über aktuelle News berichten. Bis dahin- wünschen wir Euch eine gute Nacht!

Registration completed

Heute früh um 9 Uhr kam endlich der Rest des Teams auf dem Hockenheimgelände an. Nachdem wir uns häuslich eingerichtet hatten ging es auch schon zur Registration und das Team konnte ihre Bändchen und Ausweise entgegennehmen. In genau diesem Moment ist das Team dabei, die Pit einzuräumen – das Heim von NORbärT für die nächsten 6 Tage. Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden. Hier noch ein kleiner Einblick, wie sich unser Zeltplatz verändert hat: