Endurance der FSH 2015

Heute 10:55 befuhr Rachel die 36 Runden des 22 km langen Endurance der Formula Student Hungary. Das gesamte Team versammelte sich auf der Tribüne, um sie anzufeuern. Oliver Saltzmann hatte als Erster das Vergnügen, als Fahrer mit Rachel für 18 Runden über die Strecke zu fahren. Wir legten eine starke Rundenzeit von 42,428 Sekunden auf den Asphalt, was bis zu diesem Zeitpunkt die beste Rundenzeit war. Es sind beim Endurance dabei immer max. 3 Rennwagen auf der Strecke, einige Fahrzeuge konnten wir auch überholen. Man fährt primär gegen die Uhr und versucht, den Endurance abzuschließen bzw. im Idealfall am schnellsten abzuschließen.
Nach 18 Runden (der Hälfte) stand der Fahrerwechsel an. Dabei wird von den Judges geprüft, dass keine Flüssigkeiten austreten und das Fahrzeug weiterhin alle sicherheitsrelevanten Aspekte erfüllt. Das war zur Freude aller der Fall und unser Zweiter Fahrer Johannes Schulze Everding konnte sich an den Start für die andere Hälfte des Endurance machen. Er fuhr etwas vorsichtiger, auch da zwischenzeitlich kurz Qualm nahe dem Motor aufgestiegen war während der ersten Hälfte. Als wir in die 25. Runde starteten, war bei vielen die Hoffnung doch größer, nach einer derart großen Konzeptumstellung die Sensation eines noch in der selben Saison vollständig gefahrenen Endurance zu schaffen. Leider verabschiedete sich aber kurz darauf das Bremslicht von der Halterung und funktionierte vermutlich durch die physischen Einwirkungen leider auch nicht mehr…dies führt laut Regelwerk bereits zu einer Disqualifikation, die auch direkt durch die Judges eingeleitet wurde…natürlich waren wir darüber etwas enttäuscht, besonders da es etwas so kleines war, das uns das Rennen beenden lassen musste.
Rückblickend sind wir aber insgesamt zufrieden mit den meisten Ergebnissen, besonders mit dem erreichten Ergebnis eines ca. 70% beendeten Endurance und sind stolz auf die erreichten Leistungen mit Rachel.
Übrigens sind dieses Jahr auch viele Top-Teams im Endurance ausgefallen, wie die TU München (mit beiden Fahrzeugen – Verbrenner und E-Auto) und das KIT Karlsruhe mit ihrem Verbrenner. Man sieht also wieder, welche hohen Anforderungen an die Teams gestellt werden.

Wir melden uns nochmal, sobald uns sämtliche Ergebnisse und das Overall-Ranking vorliegt.

Euer Team vom HTW Motorsport

6 Antworten zu “Endurance der FSH 2015

  1. Super! Wir sind stolz auf Euch und Rachel!

  2. Hey, ich bin begeistert!!
    Schade, dass es keinen Livestream gab…aber wahrscheinlich hätte ich mir dann vor lauter Spannung die Fingernägel runtergekaut. …und mit dem Bremslicht wäre auch hier irgendwas zu Bruch gegangen. 😉

    Gruß ans ganze Team
    Kathrin

  3. Prof. Dr.-Ing. Werner Stedtnitz

    Liebe Motorsportlerinnen und Motorsportler, wenn es die Kleinigkeiten sind, die uns das gesteckte Ziel nicht erreichen lassen, dann zeigt dies, dass die Konzeptumstellung gelungen ist. Von diesen „Kleinigkeiten“ gibt es eben sehr viele Stellen am Fahrzeug, wir wissen nur vorher nicht, welche uns nachher ärgern will. Das gesamte Team hat sehr gute Arbeit geleistet und ich möchte Ihnen allen, auch denjenigen, die im Hintergrund viel Zeit, Mühe und Engagement eingebracht haben, ganz besonders danken. Die gute Platzierung ist wichtig, aber der Weg dorthin, die vielen gemeinsamen Projektbesprechungen, der hervorragende Teamgeist, das Leben im Team, das gemeinsame Ziel, die vielen schönen Erlebnisse am Rande der Events, die Erfahrungen im zwischenmenschlichen Umgang, und…., ist dies nicht alles mindestens genauso wichtig? Wir schauen oft zu sehr nur auf ein Endergebnis. Unabhängig davon, dass der Endurance nicht ganz zu Ende gefahren werden konnte, sind die erzielten Ergebnisse durchaus vorzeigbar und gut. Ich bin stolz darauf, dass wir so ein super Team an der HTW Berlin haben und freue mich, dass ich Sie von Anfang an begleiten darf.
    Herzliche Motorsportgrüße, Ihr
    Prof. Dr. Stedtnitz

    • Hallo Herr Prof. Stedtnitz,
      vielen Dank für Ihre treffenden Worte. Ich habe diese nochmal an das gesamte Team weitergeleitet.
      Viele Grüße,
      das Team vom HTW Motorsport