Schlagwort-Archiv: 04.08.2012

Glück im Unglück

Wir konnten heute leider doch nicht am Autocross teilnehmen. Hier erstmal eine kleine Zusammenfassung: Da wir im Acceleration Backfire in unserer Airbox hatten, mussten wir nocheinmal zum Scrutineering, um die Versiegelung der Überdruckventile abnehmen zu lassen. In weiser Voraussicht hat unser technische Leiter, Patrick Harder, ein Überdruckventil in Form von Seitenklappen an beiden Seiten der Airbox konstruiert, die heute zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Im letzten Jahr hätte ein solches Backfire zu einem Totalausfall geführt und unsere Airbox gesprengt. Dabei haben wir gleich die Gunst genutzt, um auf dem Scrutineering-Gelände zwei Testfahrten zu absolvieren, um das speziell für das Autocross abgestimmte Fahrwerkssetup zu testen. Als unser zweiter Fahrer einen anspruchsvollen Streckenabschnitt, den er am heutigen Morgen abgelaufen ist, auf der Teststrecke nachahmen wollte, drehte er sich, das Auto stellte sich quer und das linke Vorderrad kam an einer etwas höher liegenden Kante einer Betonplatte abrupt zum Stillstand. Dabei sind alle Karbonrohre der Radaufhängung gebrochen. Wir hatten aber Glück im Unglück, da der Radträger, der Diffuser und die Verkleidung sowie der Rahmen unbeschädigt blieben. Doch wir geben nicht auf! In einer weiteren Nachtschicht werden neue Rohre gesägt, gefräst und geklebt, so dass wir morgen früh die Abnahme absolvieren können und gleich darauf am Endurance-Event teilnehmen können. Dabei spornt uns umso mehr an, dass wir im Acceleration beim FSC den achten Platz errungen haben! Wir wollen und werden weitermachen! Vielen Dank geht hierbei an das Team von dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die uns ihre Drehbank zur Verfügung stellen und sogar extra dafür mit uns nach Karlsruhe fahren. Das nennt man Sportsmanship!


Mit Volldampf voraus

Acceleration war ein voller Erfolg! Unser technischer Leiter und Fahrer Patrick Harder erzielte um genau 12:58Uhr, 2 Minuten bevor die Strecke geschlossen wurde, eine Topzeit von 4,14 Sekunden. Bei diesem Beschleunigungstest wird auf einer 75 Meter langen Strecke alles aus dem Bolliden rausgeholt, um mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h Topzeiten zu erzielen. Wir sind begeistert und bereiten NORbärT auf den Autocross vor, welcher soeben im vollen Gang ist.
Des weiteren sind unsere Wirtschaftler stolz mit dem diesjährigen Cost-Report einen ordentlichen Sprung nach vorn gemacht zu haben. Mit Platz 27 haben wir tatsächlich 33 Plätze im Vergleich zur letzten Saison gut gemacht. Heute Abend sollten dann auch die Ergebnisse des Design Reports veröffentlicht werden. Wir sind gespannt.
Wir melden uns nach dem Autocross nocheinmal. Euer Media-Team